Thema

In Deutschland und Europa schwingen sich zunehmend Rechtspopulisten zu vermeintlichen Vertretern des Volkes auf. Zwar legen sie auch offen, dass sich Teile der Gesellschaft von den bestehenden Parteien nicht mehr vertreten fühlen.

Populismus als gesellschaftliche Herausforderung

Insbesondere seit der Flüchtlingskrise ist innerhalb unserer Gesellschaft eine extreme Polarisierung bis in die einzelnen Familien hinein zu beobachten. Leider zeigt sich zum wiederholten Male: Ist die Gesellschaft mit plötzlichen, als krisenhaft empfundenen und tiefgreifenden Veränderungen konfrontiert, schlägt die Stunde der Populisten und Radikalen. Ihnen sollte das „Feld“ nicht überlassen werden – erst recht nicht, wenn es um die Generation von morgen geht. 

Demokratie vor der Bewährungsprobe

Dieser Trend untergräbt das Fundament unserer Demokratie: Populisten spalten die Gesellschaft durch aggressive Rhetorik, unterbreiten oft nur Scheinlösungen für komplexe Herausforderungen und schüren Zweifel an der Bereitschaft der politischen Parteien gemeinwohlorientiert zu handeln. Kann eine repräsentative Demokratie so überhaupt funktionieren?  

Workshopthema “Populismus und die Zukunft der Demokratie”

Zentrales Anliegen der Veranstaltungen zum Thema ist es deswegen, bei den künftigen ErstwählerInnen ein kritisches Bewusstsein für demokratiegefährdende Konflikte in unserer Gesellschaft zu schärfen, Empathie zu fördern und ihnen die Notwendigkeit von zukunftsfähigem politischem Handeln vor Augen zu führen.