Frische Luft aus der Aeria

Wir schreiben den 16. September 2040. Es ist ein sonniger Tag und die Temperaturen sind trotz Herbstanfang hochsommerlich. Während ich durch die Straßen von Berlin laufe, fallen mir an jeder Hausecke die Elektro-Tretroller auf, überall sehe ich auch entsprechende Ladestationen. Besonders praktisch ist, dass man auch das eigene E-Auto – Benziner und Diesel gibt es ja nicht mehr – an diesen wieder aufladen kann.

Eine alte „Schüssel“ mit Verbrennungsmotor habe ich zuletzt vor ein paar Jahren in irgendeinem Automobilmuseum gesehen. Ist ja nicht verwunderlich, die strengen Verbote und Strafen wirken sehr abschreckend. Den radikalen Wandel haben wir unserer Koalition aus Grünen und FDP zu verdanken. Wer hätte gedacht, dass diese Konstellation funktionieren würde?

Als die Bundesrepublik ihren politischen Fokus damals auf die Bekämpfung des Klimawandels gerichtet hatte und uns der Durchbruch in Sachen erneuerbare Energien und Technologien gelungen war, erlebte unsere Wirtschaft einen regelrechten Boom. Heute sind wir Weltmarktführer im grünen Tech-Sektor. Wir als Bundesbürger sind Nutznießer dieser Entwicklung, der Wohlstand im Land ist extrem gestiegen und der prozentuale Anteil der Unterschicht auf ein Minimum geschrumpft.

Mittlerweile besitzt quasi jeder Wohneigentum mit Garten oder Balkon. Überall kann man jene Erfindung sehen, der wir diesen Wohlstand zu verdanken haben – die Aeria 420. Eine Maschine, die den Ablauf der Photosynthese beschleunigt und somit die Produktivität einzelner Pflanzen auf das Zehnfache steigert! Ich kann noch immer kaum glauben, dass dieser gesellschaftliche Wandel Wirklichkeit geworden ist.



Eine Szene, die sich im Jahre 2040 zugetragen hat…

1. Akt: Zu Hause

 Handelnde Personen:

  • Martin – Vater  
  • Stefan – Vater  
  • Marcel – Sohn  

Die Väter kommen herein.

Martin: Endlich zu Hause. Deinen Bart feier` ich mega, würde ich genauso tragen.

Stefan: Danke, Schatz, Deinen feiere ich auch. Heftiger Drip, Bro.

Marcel stößt hinzu.

Marcel: Papa, Papa, was habt Ihr denn da? Wir haben doch schon drei Aerias.

Martin: Mein Sohn, das ist die neue Version mit verbesserter Leistung, die bringt die Fotosyntheseleistung einer Pflanze auf das 420-fache.

Stefan: Wir können es uns ja eh leisten, bei uns läuft es doch. Und das neue Modell hat nur 850 Euro gekostet.

Marcel: Und wo stellen wir die jetzt hin?

Martin: Na, in unserem zweiten Wintergarten ist noch Platz.

Stefan: Dann bringen wir sie gleich hoch.

Martin: Schatz, wie frisch ist die Luft hier bitte, die Aeria 420 hat schon so viel geleistet. Du hattest recht gehabt, dadurch ist es kein Problem, an der Hauptverkehrsstraße zu wohnen. Krasse Technik.

Stefan: Ja, das neue Modell ist echt der Renner.


2. Akt: In einer Talkshow

 Handelnde Personen:

  • Cordula Grün – Politikerin   
    von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN  
  • Maximilian Profit – Politiker der FDP  
  • Arian Jauch – Moderator  

Arian Jauch kommt rein, das Publikum applaudiert.

Arian Jauch: Herzlich willkommen, liebe Zuschauer! Ich begrüße Sie zu unserer Pressekonferenz mit den Regierungsvorsitzenden. Ich bitte nun herein: Cordula Grün von Bündnis 90/Die (grinst) Grünen und Maximilian Profit von den Freien Demokraten.

Cordula und Max kommen herein.

Arian Jauch: Ich möchte Ihnen einige Fragen zur aktuellen Tagespolitik stellen. In Deutschland genießen wir derzeit enormen Wohlstand, allerdings befürchten Linkspopulisten die wirtschaftliche Überstrapazierung der Umwelt. Was sagen Sie dazu?

Maximilian Profit: Die Aeria hilft der Umwelt. Seit 10 Jahren kämpfen wir effektiv gegen den Klimawandel, was uns zum Vorreiter in der Welt katapultiert hat. Der Wohlstand ist in Deutschland enorm gestiegen und die Wirtschaft blüht vor allem im industriellen Sektor weiter auf.

Arian Jauch: Und dadurch ist die Zufriedenheit mit der Politik ebenfalls gestiegen. Aber die Schere zwischen Arm und Reich ist noch immer groß. Was sagen Sie dazu?

Cordula Grün: Das scheint jedoch nur auf den ersten Blick problematisch. Das Wohlstandsniveau ist in Deutschland generell gestiegen und unsere Unterschicht hat ein durchschnittliches Einkommen, wie es vor 20 Jahren noch die gehobene Mittelschicht hatte.

Arian Jauch: Da haben Sie sicherlich Recht. Damit habe ich keine weiteren Fragen. Unsere Gäste beantworten Ihnen wie immer online Ihre Fragen. Und ich danke Ihnen, Frau Grün und Herr Profit, für Ihre Antworten. (richtet seinen Blick in die Kamera mit einem breiten Lächeln) Dann schalten Sie auch nächster Woche zu unserem Polit-Talk wieder ein.


3. Akt: Auf der Straße

 Handelnde Personen:

  • Marcel – Rentner  
  • Millane – Jugendliche  
  • Julian – Jugendlicher  

Julian und Millane laufen die Straße entlang.

Millane: Endlich haben wir auch das neue Modell der Aeria.

Julian: Das Modell soll eine viel bessere Leistung haben als das Vorgängermodell.

Marcel tritt heran, schaut die beiden böse an.

Marcel: Ihr Scheiß Gutmenschen, (schüttelt abfällig den Kopf) links-grün-versiffte Jugend!

Julian: Was willst Du denn?

Marcel: Ihr habt unser Land kaputt gemacht mit dem ganzen Umweltschwachsinn!

Millane: Aber uns geht es doch allen gut heutzutage und die Umwelt blüht wieder auf.

Julian: Früher haben wir doch auch überlebt und da gab’s noch richtige Pflanzen! Und dann haben die mir meinen Benziner weggenommen!

Marcel: Ach komm!

Die beiden winken ab und gehen weiter. Marcel schaut ihnen nach, schüttelt wieder den Kopf und geht murmelnd in eine andere Richtung.