Gideon Rex und die RP

Ein Zeitreisebericht aus dem BSZ Delitzsch vom 27. bis 28. Juni 2019

Zwischen dem 8. August 2031 und dem 24. Dezember 2035 fand die mittlerweile im Volksmund als solche bezeichnete „Rexolution“ statt, in der sich die Revolutionsbewegung von Gideon Rex behaupten konnte. In dem Einparteienstaat – neben der Revolutionspartei (RP) gibt es keine Konkurrenz – entwickelte sich geradezu ein Personenkult um den charismatischen Parteivorsitzenden, der das Land streng regiert. Der weitgehend totalitäre Militärstaat wurde alsbald in DBF (Deutsche Bundesföderation) umbenannt und die Nationalhymne beginnt nun mit: „Auferstanden aus Flammen…“

Der Grund für den Erfolg des neuen Herrschers ist die Energiekrise aus dem Jahr 2030, als eine Ölkrise infolge eines Krieges zwischen den USA und dem Iran zu Treibstoffmangel und einer massiven Wirtschaftskrise führte. Die RP hatte das Glück, dass kurze Zeit nach der Rexolution ein Ersatzstoff für Öl aus Wasserstoff entwickelt wurde, der die Wirtschaft zum Florieren brachte. Dies war auch nötig, um die Scharen von Drohnen bezahlbar zu machen, um mit Hilfe massiver Überwachung für die innere Sicherheit der DBF zu sorgen. Nicht nur die neue Wasserstoff-Innovation, sondern auch der zunehmende Export von Waffen finanziert den maroden Staatshaushalt.

Für die Bürger bedeutet das, dass sie sich lediglich durch politische Anpassung mehr Wohlstand erhoffen können, denn nur RP-Mitglieder besitzen besondere Privilegien. Den anderen geht es schlecht. Doch in die RP aufgenommen zu werden, ist keineswegs einfach. Der schnellste Weg besteht in einem Militärbeitritt. Um Proteste zu unterdrücken, werden alle persönlichen Daten auf dem Personalausweis gespeichert, der gleichzeitig als Handy funktioniert. Dieser muss stets bei sich getragen werden. Für die innere Sicherheit sorgen vorrangig Roboter-Polizisten und -Soldaten, die absolut loyal gegenüber dem großen Revolutionsführer sind. Diese stehen den menschlichen Offizieren zur Seite, die streng gegen jeden Kritiker vorgehen.



Eine Szene, die sich im Jahr 2040 zugetragen hat…

 Handelnde Personen:

  • Vivienne – Mutter  
  • Vincent – jüngster Sohn  
  • Justin – zweitjüngster Sohn
  • Robin – ältester Sohn  
  • Tristan – Erster Offizier 
  • Mohammed – Zweiter Offizier  

1. Akt: Am Frühstückstisch

Vivienne kommt in die Küche.

Vivienne: Geht Ihr heute zur Parade?

Vincent: (erfreut) Jaaa!

Justin: Nee, ich glaube nicht. Und Du, Robin?

Robin: Seh‘ ich etwa so aus? Auf gar keinen Fall!

Tristan und Mohammed klopfen an der Tür.

Tristan: Allgemeine Militärkontrolle! Ausweise zeigen! Und zwar zackig!

Alle zeigen ihre Ausweise, nur Robin weigert sich.

Robin: Jedes Mal der gleiche Mist!

Tristan: (laut und aufgebracht) Weigerst Du Dich etwa, den Anweisungen unseres großen Revolutionsführers zu folgen?

Mohammed: Wir können Dir gerne die neuen Verhaltensregeln auf dem Revier in Ruhe erklären!

Robin: Ist ja schon gut, bleibt bitte höflich! (zeigt seinen Ausweis)

Mohammed: Ich hoffe doch sehr, Ihr kommt zur Militärparade!

Vincent: Ja, ich freue mich schon!

Justin und Robin schweigen.

Tristan: (blickt Justin und Robin scharf an) Wir werden uns dort doch sicherlich sehen!

Tristan und Mohammed ziehen weiter.

Robin: Und dafür ist Vater in der Rexolution gestorben!

Vivienne: Red‘ nicht so über Deinen Vater!


2. Akt: Auf der Parade

Justin, Vincent und Robin schauen der Militär-Parade zu. Vincent ist sichtlich erfreut, doch Justin und Robin schauen mit einem zynischen Blick um sich.

 Handelnde Personen:

  • Vincent – jüngster Sohn  
  • Justin – zweitjüngster Sohn
  • Robin – ältester Sohn  
  • Robin – ältester Sohn
  • Tristan – Erster Offizier 
  • Mohammed – Zweiter Offizier  

Robin: Oje, ich geh gleich.

Vincent: (bittend) Nein, nicht gehen! Ich will, dass Ihr bleibt!

Robin setzt sich seine Sonnenbrille auf.

Justin: Spinnst Du? Was, wenn Dich jemand sieht?

Robin: Mir doch egal! (schaut auf die Roboterpolizisten) Diese dummen Roboter, die sieht man jetzt schon jede Woche! (steckt sich Kopfhörer in die Ohren)

Vincent geht zu Robin und rüttelt an ihm.

Vincent: Robin, Robin! Sieh mal, da oben die ganzen Drohnen! (zeigt in die Luft, wo sich mehr und mehr Drohnen über Robin versammeln)

Robin: Was soll das denn bitte? Zieht Leine! (reckt seinen Mittelfinger in die Luft)

Tristan und Mohammed eilen herbei.

Tristan: Zugriff! RP-feindliche Aktionen! Abführen! (zu Mohammed) Wenn er Faxen macht, dann schlag ihn. Und zwar nicht zu sachte! (zur Menge) Weg mit dem Gesindel!

Tristan: Ihr Verhalten wurde von Gideon Rex als feindlich eingestuft. Sie gehen direkt ins Gefängnis!

Robin wird in Handschellen von Tristan und Mohammed abgeführt.


3. Akt: Im Gefängnis

 Handelnde Personen:

  • Vivienne – Mutter
  • Justin – zweitjüngster Sohn
  • Robin – ältester Sohn  
  • Robin – ältester Sohn
  • Tristan – Erster Offizier 
  • Mohammed – Zweiter Offizier  

Vivienne und Justin klopfen.

Tristan: Herein!

Vivienne: Ich möchte gerne meinen Sohn sehen.

Tristan: Ausweise zeigen!

Beide legen ihre Ausweise auf ein Gerät, es piept und Tristan nickt.

Tristan: Ihre Gesprächszeit beträgt 15 Minuten. Bei Komplikationen breche ich den Besuch sofort ab!

Vivienne: Was? Nur 15 Minuten?

Tristan: Ihre Zeit läuft!

Tristan führt die beiden zu Mohammed, der sich Robin zuwendet.

Mohammed zu Robin: Ey, aufstehen!

Robin: (reibt sich die Augen) Wer ist da?

Mohammed: Deine Mutter und Dein Bruder.

Justin: (freudig) Hej Bruder! Schön, Dich wohlauf zu sehen!

Vivienne: Du Idiot! Wie bist Du nur in diese Situation geraten?

Robin erzählt, was vorher passiert war.

Robin: (wütend) Scheiß RP!

Tristan: Das gibt 3 Jahre Erziehungslager! Das Gespräch ist zu Ende.

Mohammed schubst Robin zu Seite und legt ihm wieder Handschellen an. Tristan bringt Vivienne und Justin zur Tür, die sich sichtlich besorgt nach Robin umschauen.